Über all dem Glanz hängt nämlich das Damoklesschwert der GEMA, deren exorbitante Gebührenerhöhung, so sie denn durchgesetzt würde, das Ende dieser Reihe wäre.

Frank Bossmann, der wieder lässig und gekonnt durch den Abend führte, war sich sicher, auch in etlichen Jahren noch den Ball moderieren zu können. Wenn er so fit bleibt, wie er bei der Schlussnummer beim Lindy-Hop, einer Tanz-Hommage mit flotter Musik der 30er aus dem vorigen Jahrhundert bewies, dann steht dem hoffentlich nichts im Wege. Wenn Lindy-Hop eine gewisse Grundbeweglichkeit voraus setzte, war das bei den TSC-Formationen, die den Abend bestritten, sicher nicht anders.

Zunächst zeigten die Hip Hop Kids der Gruppe „New Generation“ moderne Chorografien mit ihrer Show „GAGA“ und das Showteam mit einem Querschnitt von Rumba bis Samba. Aktuelle Songs hatten auch die „NYC DELUXE“ im Programm, mit dem sie das Publikum begeisterten.

Das steigerte sich dann noch, als die „Latinas“ ihr neues Programm „Moulin Rouge“ auf´s Parkett brachten. Die perfekte Show der Borkener Damen hätte auch die Besucher des legendären Pariser Nachtclubs begeistert. Den Nerv des Publikums traf sie allemal.

Was Dynamik heißt und rasante Tempiwechsel, zeigte an diesem Abend die A-Lateinformation des TSC. Sie hatte das Thema „Lionel Richie“ gewählt, mal sehen, welche Punkte die Wertungsrichter der Truppe Mitte Februar in der Regionalliga West Latein und der Landesliga West Latein in der Mergelsberghalle ziehen.

Weitere Glanzpunkte des Abends erlebten die Besucher bei den Auftritten des Standardpaares vom Borkener Tanzsportclub Annette und Han Tekoppele. Die beiden trainieren unter anderem bei Katia Convents, die auch die Garderobe für die RTL-Show „Let´s Dance“ entwirft. Annette und Ihr Ehemann Han machten vor, was viele der Gäste vielleicht nur annähernd erreichen.

Dennoch gab es zwischen den Auftritten für das Publikum reichlich Gelegenheit, entspannt und mit viel Spaß selbst übers Parkett zu schweben

 

Quelle Borkener Zeitung

Weitere Fotos unter "Galerie"