Getanzt wurde simultan auf bis zu acht Flächen. In allen Altersklassen, von Kindern bis hin zu Senioren, wurden die Standard- und Lateinturniere ausgetragen.

Dieses tanzsportliche Großereignis nahmen sich gleich drei Paare vom TSC Borken Rot-Weiß zum Anlass, die Saison im Einzeltanzen zu beginnen. Den Anfang machten Maximilian Stappert und Jessica Hartwig am Samstagabend in der Hauptgruppe C Latein. In einem Startfeld von 145 Paaren wussten sie die Wertungsrichter von sich zu überzeugen und konnten mit dem Einzug in die erste Zwischenrunde schon die Hälfte der Paare hinter sich lassen. Hier belegten sie den 56. Platz und ertanzten so die höchstmöglichen 20 Punkte. Im zweiten Turnier am Sonntag mussten sich Stappert/Hartwig anderen Paaren mit nur einem Punkt Unterschied geschlagen geben und verfehlten so das Erreichen der Zwischenrunde. Mit Platz 66 und als Sieger der Vorrunde ließen sie trotzdem ca. 60 andere Teilnehmer hinter sich.

Eine Klasse höher wollten Joel Zupan und Michelle Greving, die erst seit kurzem zusammen tanzen, und Chris Felten/Ann-Louis Schwenken als Neuaufsteiger zunächst testen, wie gut sie in der dritthöchsten Amateur-Tanzsportklasse mithalten können. Dass sie den erfahreneren Paaren in nichts nachstehen war spätestens mit dem Einzug in die erste Zwischenrunde klar. Hier belegten Felten/Schwenken den 58. Platz und verwiesen damit rund 80 Paare auf die hinteren Ränge. Zupan/Greving konnten das Wertungsgericht weiterhin in allen Tänzen überzeugen und durch Bestehen einer weiteren Zwischenrunde ins Halbfinale einziehen. Mit Abschluss auf Platz acht war das Finale zwar knapp verpasst, trotzdem gehörte das Duo zu den fünf besten Paaren ihrer Klasse aus Nordrhein-Westfalen.

Mit den ersten Eindrücken vom Vortag traten beide Paare am Sonntag deutlich sicherer auf. Nach Überstehen der Vorrunde waren die Wertungsrichter auch in der 1. Zwischenrunde von den Borkenern überzeugt, sodass dem Einzug in eine zweite Zwischenrunde nichts im Wege stand. Hier wurden Zupan/Greving und Felten/Schwenken exakt punktgleich auf Platz 27 gewertet und schlossen das Turnier der B-Klasse als drittbeste Paare aus NRW ab.