Sportler für besondere Leistungen ausgezeichnet
Stadt Borken ehrt die Besten

Ehre, wem Ehre gebührt. Zum 28. Mal ehrte die Stadt Borken ihre Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Jahr an Welt-, Europa- oder deutschen Meisterschaften teilgenommen haben oder im Breitensport erfolgreich waren. Insgesamt wurden 47 Medaillen und Urkunden in zehn verschiedenen Sportarten verliehen. Allein sieben Goldmedaillen gab es in der Einzelwertung.

Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing war dementsprechend stolz und brachte das auch in ihrer Begrüßungsrede zum Ausdruck. „Die Sportlerehrung“, betonte sie, „ist eine Wertschätzung der Stadt Borken gegenüber ihren erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern. Wir erkennen das an und versuchen als Stadt dafür einen guten Rahmen zu schaffen. Die Sportstadt Borken ist dazu sehr gut aufgestellt.“ Eine Lanze brach Schulze Hessing für die ehrenamtlichen Trainer und Übungsleiter, die den „sportlichen Input geben, um das Beste aus ihren Sportlerinnen und Sportlern herauszuholen“. Sie alle sind „Teil einer großen Sportfamilie, die sich hier trifft.“ Herbert Finke, 2. Vorsitzender des mit veranstaltenden Stadtsportverbandes, nahm den Ball von Mechtild Schulze Hessing auf und auch er freute sich darauf, einen schönen Abend verbringen zu dürfen. „Team heißt eigentlich auch Familie“, ließ er wissen, „und für einen gemütlichen netten Rahmen im Kreise der Familie kann es ja nicht besser sein.“

Im Mölndalsaal des Vennehofs war alles aufs Beste vorbereitet und die vielen Sportler sorgten für ein buntes Bild. Unter ihnen waren auch einige Gäste, die die Bürgermeisterin besonders begrüßte. Neben Vertretern von Rat und Verwaltung der Stadt war auch Alt-Bürgermeister Rolf Lührmann anwesend, der für seine Leistung rund um den Sport besonders geehrt wurde. Der Ehrenvorsitzende des Stadtsportverbandes Borken, Franz Müller, nahm die Auszeichnung für das Ehrenamt vor. In diesem Jahr wurden sechs Personen für ihre langjährige Tätigkeit im Sport und „stets selbstlose Bereitschaft sich ehrenamtlich einzusetzen“ geehrt. „Für die Vereine, wird es immer schwieriger, ehrenamtliche Funktionsträger zu finden. Mit dieser Ehrung soll der Einsatz von ehrenamtlich freiwillig Engagierten gewürdigt und ihnen Wertschätzung entgegengebracht werden, die sie leider viel zu selten erfahren“, so Müller. Ausgezeichnet wurden Wilhelm Terfort (SG Borken), Ingrid Herweg (TSC Borken Rot-Weiß), Bernd Nienhaus (RC Borken-Hoxfeld), Brigitte und Willi Höing (Westfalia Gemen) und Rolf Lührmann (Bürgermeister i.R.)

Die einzelnen Auszeichnungen in den Einzel- und Mannschaftssportarten wurden von der Bürgermeisterin, Herbert Finke und Klaus Queckenstedt (Vorsitzender des Sportausschusses), vorgenommen.

„Die Sportstadt Borken ist sehr gut aufgestellt.“

Quelle Borkener Zeitung

2018EhrungEhrenamtHerweg